Der Strategie- & Taktikbaum (Strategy & Tactic Tree)

Strategie- & Taktikbaum

In gewisser Weise ist der Strategie- & Taktikbaum die Königsdisziplin der Denkprozesse. Wenn wir mit den Gegenwartsbäumen erkannt haben was wir ändern wollen (what to change) und mit einem Zukunftsbaum bestimmt haben, wohin eine Änderung gehen soll (what to change to), ist es nun an der Zeit, mit dem Strategie & Taktik Baum zu definieren, wie eine solche Veränderung konkret umgesetzt werden kann (how to cause the change).

Die Strategie- & Taktikbäume sind die letzte Erweiterung der Denkprozesse der Engpasstheorie. Sie werden verwendet, um von den obersten Unternehmenszielen über ein vollständiges, mehrstufiges Set an konkretem Implementierungsregel zu den konkreten Umsetzungsschritten zu kommen.

Strategie & Taktik Bäume folgenden der Necessary-Cause-Logic. Die zentralen Elemente von Strategie & Taktik Bäumen sind:

  • Stratgie (beschreibt, warum es diesen Schritt gibt)
  • Taktik (beschreibt, wie dieser Schritt umgesetzt werden kann)
  • Parallel Assumption (sind die Tatsachen, die, wenn sie ausgeführt werden, in logischer Konsequenz von der Strategie zur Taktik führen)
  • Necessary Assumption (beschreibt, warum ein spezifischer Schritt (step) des S&T Baumes benötigt wird, um höhere Ebenen zu erreichen)
  • Sufficient Assumption (beschreibt, ob die Schritte darunter ausreichend sind, den aktuellen Schritt zu erreichen)

Die Krone der Stratgie & Taktik Bäume ist die Strategie des gesamten Systems. Das Wurzelwerk des Baumes besteht aus den Taktiken, die rudimentäre Aufgaben darstellen. Jede Strategie hat immer genau eine Taktik, aber eine Taktik kann wiederum mehrere Strategien haben, um diese Taktiken zu erfüllen. Wir legen für jede Taktik dar, dass diese ausreichend ist, um die Strategie zu erreichen und auch notwendig. Dafür stehen die Sufficient und Necessary Assumptions. Die Parallel Assumption beschreiben grob, wie die Taktik umgesezt wird. Imgrunde sind das „Dinge des Lebens“ die logisch sind, ohne die eine Umsetzung aber nicht möglich ist.

Nehmen wir also an, Sie haben eine Vision und wollen diese umsetzen. Dann ist diese Vision als Strategie zu beschreiben. Sie arbeiten sich von dieser Vision über fünf Ebenen zu den konkreten Handlungen hinunter. Dadurch können Sie jederzeit überprüfen, ob die entsprechenden Entitäten in Ihrem Baum ausreichend sind, zu der Vision zu gelangen. Gibt es Probleme, dann lohnt sich eine Dilemma-Wolke oder auch ein Gegenwartsbaum, um die Situation zu analysieren und Verbesserungen abzuleiten.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment:

x

Herausforderungen?
Ansatzpunkte sind unklar?

Die Denkprozesse der Engpasstheorie helfen!